Am Montag 20.11.17 fand ein Gespräch der FreienWähler Gemeinderatsfraktion und der CDU-Fraktion mit Sprechern der BürgerGärtenBewegung (BGB) über den geplanten Bürgerentscheid statt.

Von Seiten der BGB kam der Vorwurf der mangelnden Bürgerbeteiligung im Verfahren, Auswirkungen auf Stadtklima, Hochwasserschutz, geplante Landesgartenschau und dem Kaufverhalten der Bevölkerung zur Sprache.

Inhaltlich gab es wenig Gemeinsamkeiten zu den Meinungen der Fraktionen. Wir Freien Wähler begrüßten die geplanten Entwicklungen in diesem Areal. Wir machten deutlich, dass wir durch die Ansiedlung von Einzelhandel eine Belebung der Innenstadt erwarten und dass sich das neue Gebäude  gut mit der Gartenschau verbinden lässt. Wir betonten, dass die Freien Wähler kräftig daran arbeiten werden, die Bevölkerung für das Projekt zu begeistern, damit der Bürgerentscheid abgelehnt wird.

Wir machten deutlich, dass wir nun die Bürger entscheiden lassen wollen. Wir müssen allerdings für eine hohe Wahlbeteiligung kämpfen.

Blick auf das Enßle-Gebäude im derzeitigen Zustand.

Zum Hintergrund: Die Stadt hat ein ehemaliges Fabrikgebäude am Rande der Innenstadt, direkt neben den Vaihinger Bürgergärten gekauft. Nach jahrelangen Planungen konnte nun ein Konzept erarbeitet  und ein Investor gefunden werden. Das Gebäude soll abgerissen und eine Verkaufsfläche von ca. 2000qm sowie Wohnungen ca. 1200qm erstellt werden. Dazu müssen ca 0,17 ha von 4,2 ha Gärten mit einbezogen werden.  Die BGB wünscht einen 3-jährigen Stopp des Verfahrens um weitere Ideen zu entwickeln. Aus diesem Grund findet nun voraussichtlich am 18.März ein Bürgerentscheid statt.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels